News

KSS II-01-06 Schuldiener in Neukirchen

VI. Von unserer lieben Frauen=Kirche und der Schule zu Neukirchen

§. 4. Von den Schuldienern.

Von denen Schuldienern kann man auch nur die bloßen Nahmen angeben, sintemalenman von denselben nichts in Erfahrung bringen können, als was man in Kirchen=Matriculn und Consistenten=Registern angetroffen. So viel man aber finden können, so haben allhier gedienet

  1. Michael Drefurt, der 1589. eine Tochter, Nahmens Anna taufen lassen. Er war ein Gelehrter, und wurde noch in diesem Jahr Pfarr zu Sollstädt im Mühlhausenischen. Er muß auch das Kirchen=Buch geführet haben, sintemahlen er selbst in dasselbe eingeschrieben: Hic ego Michael Drefurt annotare desii, quippe Sollstadium Mühlhusinorum ad munus docendi avocatus, in Sollstadiana & Eigomontana parochia.
  2. Jacob Ackermann, der auch das Kirchen=Buch fortgeführet hat. Ich habe denselben 1591. zum erstenmahl darinnen gefunden.
  3. Elias Dreise. Er ist 1594. hieher kommen, und nachgehends Pfarrer zu Nazza worden. Hat 1601. des Pfarrer, Herr Quendels, Tochter, Nahmens Anna geheyrathet. *
  4. Nicolaus Martini. Er stehet unter den Consistenten A. 1600, muß aber an einen anderen Ort schon im Amte gewesen seyn, anerwogen seine Tochter Ursula 1603. als Braut eben auf Jubilate nach Farnroda gefahren.
  5. Justus Schönherr. 1611. habe denselben zuerst im Kirchen=Buche angetroffen, welches er auch geführt zu haben scheinet. Er ist eine Zeitlang anderswohin kommen.
  6. Elias Thöll, von Eisenach bürtig, wie in Visit. Actis stehet. A. 1615. stehet er unter den Consistenten als Praeceptor, 1616. aber wird er Schulmeister genennet, als er einen Sohn, Namens Bonaventura, taufen lassen.
  7. Elias Cranichfeld, hat seinen Dienst allhier angetreten 1621. und ist gestorben 1630. Er ist an unterschiedlichen Orten in Diensten gewesen, als zu Buffleben 3 Jahr, Haussen 2 Jahr, Tüttleben 4 Jahr, Kabartz 13 und Neukirchen 9 ½ Jahr. vid. P. IV. dieser Samml. p. 28
  8. auf den Sonntag Invocavit findet man unter den Communicanten wieder Justum Schönherr, als Schuldiener. Er muß zum andernmal anders wohin kommen seyn.
  9. Conrad Lindenlaub, dieser ist allda 1647. und muß anders wohin seyn versetzet worden. *
  10. Johann Henneberg, dieser hat seinen Dienst 1669. angetreten, und ist in die 43 Jahr Schuldiener gewesen und gestorben den 11. Junii 1712.
  11. Johann David Koch ist gebohren zu Hochheim 1684. Sein Vater war Johannes Koch, Schuldiener daselbst, die Mutter hat Martha geheissen, eine Tochter Sebaldi Kaltwassers, Cantoris zu Goldbach. Im Catechismo und der Music wurde er von seinem Vater, und als der in seinem 10ten Jahr verstorben, von seinem ältesten Bruder, dem Schuldiener zu Malstedt, weiter unterrichtet, auch von den Candidato Theologiae, Herrn Lencer, in den Anfangs=Gründen der Latinität informiret. In seinem 15ten Jahre kame er zum Herrn M. Critzmann, Pfarrer zu Ballstedt, und informirte seine Kinder 1 Jahr, darauf zu Friedstedt 3 Jahr des Herrn Wangenheim Enckel. Als er hierauf zur Abwechselung Gerichtsschreiber in Seebach 1 Jahr gewesen, informirte er wieder 2 Jahr die Kinder anderer Ehe des Pfarrer, Herr Lencers, zu Hochheim, 1706. den 9. May wurde er Schuldiener zu Schnelmanshausen, und 1707. zu Nazza, wo er seine Probe Dom. VIII p. Trinit. gethan. Sechs Jahr darauf, und da er Dom. XIII. p. Trinit. seine Probe zu Neukirchen gethan, wurde er dahin gesetzet. Er verehligte sich zu Nazza 1708. den 12. Nov. mit Jungfer Catharina Sophia Elisabetha Möllerin, von Weberstedt, von welcher ihm gebohren 1) Caspar Gottlob, so sich dermahlen zu Besancon in Franckreich aufhält. 2) Sophia Barbara, an den Schuldiener Saltzmann zu Hötzelsroda verheyrathet. 3) Maria Juliana, verheyrathet an Christoph Rebsen, Adelichen Gerichts=Schultheissen allhier 4) Maria Dorothea, verheyrathet an den Schuldiener Schrumpfen zu Schmerbach. 5) Johann Georg Lebrecht, so nach 6 Tagen verstorben. 6) und 7) Ernst Christoph und Anna Margaretha, Zwillinge, welche letztere verheyrathet worden an den Schuhmacher Schneegaß in Gotha. Als ihm wegen zunehmender Jahre das Gehör bey abwechselnder Witterung ablegte, wurde er substituiret
  12. Ernst Christoph Koch, sein jüngster Sohn, gebohren zu Neukirchen den 10. May 1727. Sein Vater unterrichtete ihn im Catechismo und der Music, und erlangete es von denen Kirchen=Patronen zu Nazza, daß er ihm 1752. beygesetzet wurde, that seine Probe Dom. Invocavit. Verheyrathete sich in diesem Jahr mit Jungfer Anna Elisabetha Döllin, David Döllens, Anspänners in Streckeda, ältesten Tochter, welche ihm gebohren 1) Johann David, 2) Johann Wilhelm

Auszug aus Brückner, Johann Georg: „Sammlung verschiedener Nachrichten zu einer Beschreibungen des Kirchen- und Schulenstaats im Hertzogthum Gotha“, I. Theil, Erstes Stück, Gotha, in Commißion bey Christian Mevius, 1758,


Eine Antwort hinterlassen