Archive

III. Von der Kirche und Schule zu Hohenkirchen. §. 4. Von den dasigen Schuldienern Nach denen Pfarrern, will ich auch die Schuldiener in Hohenkirchen beyfügen. Es sind folgende: Nicolaus Wippert ist 1620. alhier Schuldiener gewesen. Johann Geyersbach, kam von Altenberga hieher A. 1635. und von hier 1639. nach Ulleben und endlich 1645. wieder nach Altenberga, […]

V. Von der St. Johannis=Kirche zu Wartza §. 4. Von den Dasigen Schuldienern und Schule Ums Jahr 1567. muß die Schule in Wartza errichtet worden seyn, massen im visit. Protocoll. stehet. A. 1567. hat die Gemeine dem Schulmeister eine Addition gemacht, doch mit dem Beding, wenn er aus Unfleiß und tyrannischen Gemüthe die angerichtete Schule […]

II. Von der Kirche und denen Schulen zu Wegmar. §. 3. Von den Pfarrern allda Seit der Reformation sind 15 Pfarrer allhier gewesen, als: N. Schmidt, primus Lutheranæ ecclesiæ pastor, von A. 1524. bis 1540. Von seinem Leben sind keine Nachrichten vorhanden. Reinhard Haase, von 1540. bis 1560. In seinem hohen Alter hat er A. […]

Auszug aus: BRÜCKNER, Johann Georg: „Sammlung verschiedener Nachrichten zu einer Beschreibungen des Kirchen- und Schulenstaats im Hertzogthum Gotha“, II. Theil, Siebentes Stück, Gotha, in Commißion bey Christian Mevius, 1758 Von der Kirche und Schule zu Emleben. §. 4. Deren Schuldiener zu Emleben sind gegenwärtig zwey, deren ersterer Cantor heißt und die Knaben zu informiren, der […]

III. Von der Kirche und Schule zu Pferdtingsleben. §. 4. Von denen Schuldienern sind nachfolgende bekannt: Christoph Müller, der nachgehends nach Werningshaußen gesetzet worden. Laurentius Knöpffel. Jacobus Walther. Philipp Mose, welcher nachgehends Conrector zu Ohrdruff und endlich Pfarrer zu Werningshaußen worden. Hieronymus Matthias Lenz. Laurentius Knöpffel, jun. Martin Wiegleb, welcher A. 1620. zu Tennstädt gebohren. […]