Archive

III. Von der Kirche und Schule zu Hohenkirchen. §. 4. Von den dasigen Schuldienern Nach denen Pfarrern, will ich auch die Schuldiener in Hohenkirchen beyfügen. Es sind folgende: Nicolaus Wippert ist 1620. alhier Schuldiener gewesen. Johann Geyersbach, kam von Altenberga hieher A. 1635. und von hier 1639. nach Ulleben und endlich 1645. wieder nach Altenberga, […]

Die Wege des Herrn sind unergründlich… Nein, es geht hier nicht wirklich um Bibelsprüche. Manche Prinzipien könnte man jedoch als Erfindung von höherer Natur empfinden und die Sinnhaftigkeit erschliesst sich erst bei näherer Betrachtung des Problems. Die von Hohenlohe im Herzogtum Gotha Bei meinem Versuch, die Genealogien der Schuldiener im Herzogtum Gotha zusammenzutragen bin ich […]

Von Schreinersöhnen aus Seebergen zu angesehenen Kaufmännern in Amsterdam und Den Haag Die Genealogie dörflicher Familien ist nicht nur in Thüringen meist wenig spektakulär, abgesehen von den vielfachen Verbindungen in die Nachbardörfer. Die Großbauern verheirateten ihre Kinder möglichst untereinander und waren bereits in jungen Jahren Mitglieder der Gemeindeobrigkeit. Ortsansässige Handwerker, Knechte und Tagelöhner gehörten zum […]

Auszug aus: BRÜCKNER, Johann Georg: „Sammlung verschiedener Nachrichten zu einer Beschreibungen des Kirchen- und Schulenstaats im Hertzogthum Gotha“, II. Theil, Siebentes Stück, Gotha, in Commißion bey Christian Mevius, 1758 Von der Kirche und Schule zu Emleben. §. 4. Deren Schuldiener zu Emleben sind gegenwärtig zwey, deren ersterer Cantor heißt und die Knaben zu informiren, der […]

V. Von der Kirche und Schule zu Günthersleben. Von den Schulmeistern zu Günthersleben können folgende namhaft gemacht werden: Philipp Bergler, aus Francken, ist Schulmeister hier gewesen, zur Zeit des Hrn. Pfarrer Webers. Christoph Stör, verwaltete den Schul⸗Dienst daselbst A. 1612. Valentin Steuding, ein Schmidt von Schwabhaußen bürtig, wurde anfangs Schulmeister zu Petriroda, hernach zu Günthersleben. […]